Startseite
  Über...
  Archiv



  Letztes Feedback



http://myblog.de/schlag-die-babi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Babis letzte Jahre der Dummheit (bevor sie noch dümmer wurde ;D)

22-jetzt oder früher: Also gestern habe ich Muffins gebacken…

mehr weiß ich aber auch nicht mehr.

Hmm… was könnte ich denn noch sagen. Ach ja. Ich mache gerne Handy-anrufstreiche. Das ist lustig. Heute habe ich eine alte Oma angerufen. Sie hielt mich für ihren Enkel. Aber ich war es ganz sicher nicht, denn meine Oma heißt Schaschlik. Ich habe sie gefragt, was sie davon hält und ob sie überhaupt weiß, wer ich bin. Sie fand es nicht toll und kannte mich nicht – ich wusste auch nicht wer ich war. Naja Babi halt… Und weiter?? Sie sagte, dass ich lieber etwas Anständiges machen sollte. Denn in ihrer Kindheit gab es noch keine Handys. Ich sagte: In meiner hatte ich das auch noch nicht. Aber das jetzige ist von Sebi (geklaut). Und deswegen mach ich das ja auch jetzt und habe Handystreiche nicht früher gemacht. Dann hat sie noch gesagt, dass ich sehr dumm sei, und da wusste ich, dass es Sebis Oma war, denn er sagte das auch immer!

28.1.13 19:16


weiterer Bullshit aus meiner Vergangenheit

9-17 Jahre: Jaja. Von 9 bis 17 - Das war eine lange Zeit. 21 Jahre in der Grundschule. Davon alleine 5 Jahre in der ersten, 7 Jahre in der dritten, 11 Jahre in der sechsten, und so um die 6 Jahre in der zweiten Klasse. Da habe ich vor allem das Rechnen gelernt. Ich beweise es: „34 + 56 = hmmm… lass mich überlegen. Wenn ich jetzt älter bin als oder wie du. Kann ich dann die Nachhilfe wegen Dummheit beantragen?“ Siehst du, so viel habe ich schon gelernt: Auf Fragen immer Gegenfragen stellen. „5*6= Ja, aber nur bei milden Temperaturen, sonst schmilzt mir noch mein Hirn!!!“ (Anm. des Babi-teams: Dein WAS, Babi? Du weißt doch gar nicht was ein Hirn ist.)

25.1.13 17:00


die jahre der ultimativeren DUUUUUMMMMheit!!!

Ein anderes tolles Erlebnis war aber auch, als Sebi – ein Freund von mir, mindestens genau so schlau  wie ich (Anm.: Schlau?!) – und ich mal Radeln waren. Wir wollten zu einem See fahren und dort etwas ausprobieren. Wir waren nämlich schon immer solche Forscher gewesen (Hab ich noch nicht erwähnt, oder?) und wollten herausfinden, was passiert, wenn wir den Stöpsel des Sees wegschlagen. Ja, wohin fließt das Wasser dann? Fließt es ins Meer (aber hier war kein Meer) oder unter die Erde oder verpufft es im Universum? Also nahmen wir uns unserer Radl und einen Gummihammer mit. Außerdem noch ein Seil, einen wackligen Campingstuhl (Anm.: Nein, Strick und Stuhl sollten nicht als Endlösung parat sein), ein Babimobil in der Miniausgabe – kann man sogar essen – und einen Kompass, obwohl keiner von uns den bedienen konnte. Es war trotzdem witzig zu versuchen, sich schneller als der kleine Pfeil zu drehen. Wir begaben uns also endlich auf dem Weg mit Über-dumm-geschwindigkeit und da kam plötzlich eine Mücke von rechts. Sebi fuhr vor mir und musste stark abbremsen. Der Hammer, den er sich zwischen die Zähne geklemmt hatte, flog heraus, brach ihm zwei Zähne und flog weiter bis zu mir nach hinten. Er traf mich hart am Kopf. Ich kann mich an das Folgende nicht mehr gut erinnern. Ich muss wohl etwas geblutet haben. Aber schlimm war es nicht. Viel schlimmer war, dass uns die Mücke die Vorfahrt geklaut hatte! Gemein! Am See angekommen ging Sebi mit dem Hammer tauchen. Irgendwann fand er tatsächlich den Stöpsel, schlug ihn weg und tauchte wieder auf. Nun warteten wir lange darauf, dass man sieht, wo das Wasser denn hin verschwindet. Sebi setzte sich auf den Stuhl und aß das Babimobil. Ich spielte mit dem Kompass. Meine Idee: Wenn ich mich 2 Mal links drehe und einmal rechts, dann müsste der Mann, der die Zeiger dreht so verwirrt sein, dass ich es schneller schaffe, mich umzudrehen. Ich wusste aber nicht, wo rechts und links war.

Naja es passierte bis abends nichts mit dem See und wir radelten wieder nach Hause. (vielleicht hat der Sebi einfach den falschen Stöpsel weggehauen. Wie dumm muss man eigentlich sein!)

23.1.13 20:37


die jahre der ultimativen DUUUUMMMMheit!!!!!

4-8 Jahre: uih. Das waren schlimme Jahre. Und sie beendeten meine Forscherkarriere ehe ich sie anfing. (Jaja, ich und Sebi, ein Freund, wollten immer schon Forscher werden) Ich sammelte schon früh viele Käfer und ordnete sie (nach dem Scheiß-verhalten. Die, die am meisten hinterlassen haben, kamen ins Klo, die anderen wurden im Kühlschrank gehalten). Einmal fand ich auch eine Spinne mit nur 2 Beinen und keinen Ohren! Letzteres habe ich selber herausgefunden. Ich hatte eine Spinne mit vielen Beinen (Zählweise: 1, 2, 3, viele!) in Oma Schaschliks Haar entdeckt und habe ihr alle bis auf 2 Beine ausgerissen (also der Spinne, nicht der Oma). Nachdem ich mich also 1-mal umgedreht hatte, sah ich plötzlich eine 2-beinige Spinne vor mir stehen!!! Wahnsinn, oder? Dann wollte ich einen Zirkus-floh aus ihr machen und sagte: „Spring der Oma in die Kaffeetasse mit der grünen Milch!“ Aber sie sprang nicht. Sie sah mich nur müde an. Voll öde das Tier. Das hatte bestimmt auch seine Ohren verloren!

20.1.13 18:51


Babis neues Programmmmmmmm.

aaaalso... ihr begeisterten Blogger!  

Babi ist endlich wieder da und sie hat uns ein ausgefeiltes, äußerst spannendes Programm mitgebracht: Sie hat extra für uns ihre Kindheit aufgeschrieben (das ginge zwar eigentlich schneller, denn an vieles kann sie sich eh nicht mehr erinnern... aber... was sage ich, ihr wisst es ja schon: BABI halt!)

und hier ist sie, Babi von Uschk!

 

 

 

yo, hi Leute,  

 

Ich bin´s! Ich hab euch heute was mitgebracht, nämlich mich (+ viiiiiiiel Dummheit + die Rechte an meiner Seite gratis dazu für umsonst für nur 555.555,55 €  ). Also ich habe mal nachgedacht – hat auch gar nicht lange gedauert… nur fast 5 Monate – und kam zu dem Schluss – omg, Babi kann Gedanke zu Ende führen!!! – dass ihr ja noch nicht so viel über mich wisst. Vor allem nicht über die frühere Babi so zu sagen… also hier kommt meine Kindheit (in mehreren Blogeinträgen hintereinander)

0-3 Jahre: daran kann ich mich irgendwie nicht mehr so richtig erinnern. Wirklich nicht. Ich vermute, ich habe Alf… Alt… Alz-an-meiner … Alz…meimer, dass ich das nicht mehr weiß. Oder ich habe die 3 Jahre nicht existiviert. Ähm: exsibitioniert… extrahiert… exis… ach vergiss es. So komm ich auch nicht schlauer rüber. Also da gab es vermutlich meine Dummheit noch nicht. Meine Theorie: Die Jahre wurden erfunden, ich bin eigentlich erst 3 – oder so...

[Fortsetzung folgt]      emotion

18.1.13 20:49


Die neue Story!!!

Babi flog durch einen Wald aus blauen Bäumen und es regnete Rainbow-mufffins vom lila Himmel. Babi schlug kräftig mit den Flügeln, um den Kurs halten zu können. Sie war in einen Muffin-hurikan geraten. Da fiel ihr plötzlich ein, dass sie keine Flügel hatte und sie plumpste auf ihr Bett. Plötzlich erwachte Babi ...

Wollt ihr wissen, wie die Story weitergeht?! Dann lest sie doch einfach unter "Babis Halloween"-story fertig!!! Viel Spaß

wünscht euch eure  - zur Genüge geschlagene - BABI!!!

5.7.12 21:01


Achmed!!

Hallo Freunde!!!

Ihr habt es bestimmt schon an meiner freudigen Stimme gehört, dass es mir echt gut geht! emotion

Ich freue mich total! Achmed der Dönerbudenbestitzer von der Dönerbude „Achmed Sachmed Lachneds Dönerbude um die Ecke am Rande des Regenwaldes“ kam mich besuchen. Ich hatte so eine schöne Zeit und erinnere mich noch, wie wenn es gestern gewesen wäre. Derweil war es heute in der Früh!

Ich ließ gerade Kaffee aus dem Bahnhofsautomaten vom Gleis 6 (s. Blogeintrag zuvor), als mir von hinten ein Mann mit seiner Hand kräftig auf den Rücken schlug. Eine äußerst erfreute Stimme sprach mich in gebrochenem Türken-Deutsch an. „Baben, du dummen Ding! Haben ich dich vermissen – echt wahr seien.“ ACHMED!!! War das eine Überraschung. Ich drehte mich um zu ihm und umarmte ihn lange. „Achmed! Wie geht´s dir? Warum bist du da? O, ist das eine Freude, dich zu sehen!“ Während mein Kaffee langsam über quoll und sich über den Bahnsteig ergoss, erzählte mir Achmed, dass er zum internationalen Dönerkongress nach „Land wo Menschen essen sogar wollen Schwein in ihres Döner“ gefahren war. Ich hatte wohl zu viele Münzen reingeworfen, auf jeden Fall standen wir beide schon in Mitten einer riesigen Pfütze aus intensiv riechendem, heißem Kaffee. Achmed erzählte mir von seinen ganzen Strapazen auf der Reise: zu kalte Speisen an Bord des Zuges, eine dicke Frau auf dem Nebensitz und ein verstopftes Klo in einem Reisebus aus dem Jahre 1960.hmm… habe ich was vergessen?! Ach so… ja genau noch eine Kleinigkeit: ein Flugzeugabsturz. (Der Pilot von Achmeds Flugzeug formulierte es so: „Liebe Gäste der Airline `Bayer-line` wir haben etwas tolles und etwas weniger tolles zu verkünden. Nun, einmal haben wir den Rekord gebrochen: Wir haben eine Fluggeschwindigkeit von 800km/h erreicht! Wahnsinn, oder? So schnell war noch kein Flugzeug vor uns! Leider befinden wir uns im freien Fall, weil die Turbinen ausgefallen sind. Tut uns echt irgendwie leid!&ldquo

Wir unterhielten uns noch eine Weile gemeinsam, bis sich Achmed verabschieden musste, aber er versprach, mich wieder zu besuchen, wenn der  Kongress zu ende war.

 

Ich hatte eine schöne Zeit – wie ich bereits erwähnt habe –

Und euch wünsche ich auch noch eine „wünderbar dümmes Zeit mit das Babin dummen-ding“ (wie Achmed es formulieren würde)

Eure Babi emotion

Schlag die Babi emotion

19.5.12 18:55


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung